Die Vitamin C-Hochdosistherapie

Menschen haben im Lauf der Evolution die Fähigkeit verloren, Vit. C zu synthetisieren und daher muss es  über die Nahrung zugeführt werden. Die Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine Aufnahme von 75 mg Vitamin C täglich. Bei gesunden Menschen reicht diese Menge, so dass kein Mangel entsteht.

Der Bedarf an Vitamin C ist bei vielen Erkrankungen durchaus höher, als man über den Magen-Darmtrakt aufnehmen könnte. Durch Krankheit kann die Resorption von Vit. C reduziert sein. In solchen Fällen können therapeutische Vitamin-C Spiegel nur mit hochdosierten Vitamin C-Infusionen direkt in das Blut erreicht werden. Diese Form der Therapie wird in der Akuttherapie (Infektionen, Entzündungen), bei chronischen Krankheiten und Allergien erfolgreich eingesetzt. Die Vitamin C Konzentration für eine Infusion variiert je nach Bedarf von 7,5 Gramm bis 30 Gramm/Tag und wird 1–3 x/Woche verabreicht.

Wann ist eine Vitamin C-Infusion sinnvoll?

In vielen Situationen ist der Bedarf an Vitamin C deutlich erhöht, wie z.B. bei:

  • Erkältungskrankheiten

  • akute und chron. Infekte z. B. Herpesinfektinen (Fieberblasen, Gürtelrose)

  • Wundheilungsstörungen, Zahnfleischentzündungen

  • Immunschwäche

  • Stress (physisch, psychisch ), chronische Müdigkeit

  • Entzündlichen Erkrankungen (Arthose, Arthritis)

  • Allergien (Heuschnupfen, Asthma bronchiale), Neurodermitis

  • Krebserkrankung (begleitend oder nach Chemotherapie bzw. OP)

  • Chronischen Darmerkrankungen

  • Arteriosklerose, Durchblutungsstörungen

  • Belastungen der Leber

  • akute oder chronische Verletzungen (OP, Unfälle,..)

  • Rauchern und Sportlern

 

Wirkung der Vit. C-Hochdosistherapie

  • Steigerung der Immunabwehr

  • Starke antioxidative Wirkung (im Körper führt Oxidation dazu, dass wichtige Stoffe ihre Funktion verlieren: degenerative und chron. entzündlichen Erkrankungen, Krebs, vorzeitiges Altern, Schädigung des Immunsystems,...)

  • beschleunigt den Histaminabbau

  • Förderung der Eisenresorption und -verwertung

  • wirkt regulierend auf den Fettstoffwechsel, schützt die innere Auskleidung der Gefäße

  • Senkt die Belastung durch Umweltgifte und andere Toxine (hemmt die Bildung von krebserregenden Nitrosaminen)

  • Stimuliert die Prostaglandinsynthese, sodass Entzündungen schneller abgebaut werden

  • Stimuliert die Interferonsynthese – gegen virale Infektionen wie zum Beispiel Herpes zoster (Gürtelrose)

  • Schutzfunktion für die Vitamine A, E und B-Vitamine